Snowboarden

In welchen Parks man am besten skaten kann, habe ich hier im Blog ja bereits geschrieben. Bei Schnee und Eis ist das Skateboardfahren natürlich nicht möglich, es sei denn, man geht in eine Skatehalle. Hier in meiner Gegend gibt es aber nur Outdoor-Skateparks. Auf das Skaten möchte ich natürlich auch im Winter nicht verzichten, das könnte ich gar nicht aushalten. Darum werde ich auf die Variante ohne Rollen umsteigen: das Snowboard.

© Julian mies – pixelio.de

Zum Glück ist es hier in Süddeutschland nicht mehr so weit zu den angesagten Snowboard-Gebieten. Uns ziehts regelmäßig in das Schneegebiet am Tegernsee.

Natürlich lege ich auch wert auf coole Snowbord-Kleidung. Die kaufe ich mir bei diesem Shop namens Peak Performance. Besonders wichtig ist – neben der Schutzausrüstung – eine warme Snowboard-Jacke. Dieses Jahr habe ich mich für eine auffällige hellgrüne Jacke entschieden, die gefällt mir richtig gut und man wird auf der Piste nicht so schnell übersehen.

Wer noch nie oder selten auf dem Brett stand, sollte besser einen Snowboard-Kurs besuchen. Es ist anfangs nämlich nicht so einfach, das Gleichgewicht auf dem Board zu halten. Für mich und meine Kumpels ist das ja kein Problem mehr, darum brauchen wir keinen Kurs. Wir bringen uns das Snowboarden selber bei, üben das Bremsen und das Fallen. Auch den Kanteneinsatz haben wir schon ganz gut drauf und wir fahren schon recht rasant die Abhänge hinunter. Nächstes Wochenende geht es dann wieder los, ab in die Berge und aufs Board!

 

Stylisch skaten

Hallo Leute, da bin ich wieder! :)

Meine Meinung: Beim Boarden kommt es nicht nur aufs Können an, sondern auch den richtigen Style. Klar, wir Skater tun alle so lässig nach außen, als wär uns das Äußere egal. Stimmt aber nicht. Ich stehe lange genug am Spiegel und Schrank, damit ich “ordentlich” rumlaufe.

Um auch euch davor zu bewahren, dass ihr euch da draußen voll blamiert, gibt’s in meinem Blog ja ab und zu nen Style-Tipps. Heute: Uhrenbänder von www.watchband-berlin.com. Superpraktisch, superschick. Und natürlich aus Berlin, der Mutter des besten Styles. Nimm deine eigene Uhr, mach die ollen Bänder ab und gib ihr ein neues Design.

Das letzte Mal, als ich im Skatepark in Landshut ein bisschen geboarded bin, hat mich sogar ein ganz niedlicher Typ auf mein neues Band angesprochen. Ihr seht, es wirkt! ;)

Die haben den Style gefressen :)

Favourite Tricks

Heut mal ein paar schicke Tipps für euch, wie man schneller zum Profiboarder wird und andere beeindruckt. Zuerst mal ein Video zum Frontside Tailslide. Danke an Hillie :)

Wer den Frontside Tailslide machen will, muss aber erst mal den Ollie können. Den zeigt euch Kerem:

Recht hat er: Man muss echt viel üben und darf nicht zu schnell aufgeben. Ich hab für den Ollie gefühlte vier Wochen mit täglichem Üben verbracht, bis ich es drauf hatte. Zur Zeit bin ich am Frontside Tailslide dran, der hat es auch in sich. Freu mich aber schon, wenn ich es drauf hab. Dann ab nach München in den Higa-Skater-Park und ein bisschen angeben vor meinen Münchener Board-Freunden. ;)

 
Größere Kartenansicht

Übrigens: Wer auch aus dem Gebiet Furth — Landshut — Moosburg — Neustadt kommt und ein bisschen mit mir üben will, immer nur Bescheid sagen! Ich fänd’s super, wenn ich meinen Skaterkreis erweitern könnte. :)

Ghettoblaster on!

Hey!

Skaten fetzt ja für mich nur mit Mucke so richtig. Meistens hab ich Stöpsel im Ohr und zieh mir meine Favourits für mich rein. Wenn ich aber nicht allein in den Skatepark düse, ist es mit nem Ghettoblaster cooler. Dann haben nämlich alle was davon. :)

Gesa hat sich ein super fettes Teil gekauft, was sie die letzten Male mitgenommen hat, und zwar dieses hier: http://goo.gl/22OnS7. Ist ein super Boomblaster und das geile ist, dass man iPod und iPhone anschließen kann. Wenn Gesas Mucke ätzt, packe ich einfach meinen iPod dran. Obwohl — meistens verstehen wir uns da ganz gut… ;)

Machine Gun Kelly gehört zu unseren persönlichen Meistern, vor allem das hier:

Wenn ich das höre, will ich immer unbedingt wieder aufs Board. Das macht bei mir so ein Gefühl von Freiheit und ich denk dann über nix nach. Kennt ihr das? Aber genauso fett — wenn auch mal gar nicht vergleichbar — ist das hier:

We Outspoken haben es total raus, das steht mal fest. :)

Keine guten Schuhe? Keine Chance!

Ich hab mal ein bisschen für euch rumgesucht, was das Netz so an Skaterschuhen zu bieten hat. Da geht so einiges. :)

© Franz12 // Wikimedia Commons

Nummer 1 bei allem, was zum Thema Skaten allgemein und nicht nur auf Schuhe bezogen gilt, ist und bleibt Titus — da geht kein Weg dran vorbei. Hier geht’s zum Online Shop: http://www.titus.de/. Unter den Schuhen kann man sogar nach veganen Schuhen filtern, was ich echt mal ne große Sache finde. Für Schuhe müssen meiner Meinung nach keine Tiere geschlachtet werden. Und da gibt es eine breitere Auswahl als man vielleicht denkt: DC Shoes, Vans und Ipath sind unter anderem mit am Start. Guckt doch selbst mal rein: http://www.titus.de/Schuhe.html#!Schuhe.html?Vegan=1#top.

Wer auch total zu empfehlen ist: skatedeluxe.de. Und da ich schon mal heute so ökologische Empfehlungen mache, geht’s hier gleich weiter. Denn auch in dem Shop kann man nach veganen Sachen filtern: http://www.skatedeluxe.de/vegan?cPath=216.